Positive Exklusion…

Inklusion-Mensch

Michael Bruns / cc-by-nd 2.0 / www.flickr.com

oder die Gefahren der (schulischen) Inklusion

Diskussion von 13:00 – 16:00 Uhr

 

„SOS! Ich bin alleine hier und verstehe nichts und sogar die Dolmetscher_innen sind nicht immer da.“ Stellt euch vor: Sich nicht in einem gebärdensprachlichen Raum zu befinden, obwohl die Grundidee der Inklusion dies voraussetzt. Aus der Sicht der Gebärdensprachgemeinschaft wird Inklusion mit Integration maskiert. Nun, was muss vor allem im Sektor Bildung getan werden? Über diese Missstände werden wir reden, diskutieren und Bedingungen formulieren.

 

 

Förderverein der Gehörlosen der neuen Bundesländer e.V. FÖRDERVEREIN_Gehoerlosen_EV

Der Förderverein der Gehörlosen der neuen Bundesländer e.V. arbeitet projektbezogen und setzt sich vor allem für die Belange derjenigen Gruppe von Menschen ein, die nicht hören können, also kommunikativ behindert sind. Er legt den Grundstein zur Förderung von ehrenamtlichem Engagement mit Schwerpunkten in Teamarbeit zur Integration und Inklusion der kommunikativ behinderten Menschen in unserer Gesellschaft. Ein Schwerpunkt ist auch die Kinder- und Jugendarbeit, finanziert vom Bundesministerium für Familie, Jugend, Senioren und Frauen.

 

aktion-menschZeichen setzen (Aktion Mensch)

Die Projektförderung der Aktion Mensch hat es in diesem Jahr zum ersten Mal möglich gemacht, beim Berliner jugendFORUM einen weiteren Schritt in Richtung Inklusion zu gehen: Im Rahmen des Projektmoduls „Zeichen setzen“ wird es in der Diskussionsrunde „Positive Exklusion…“ eine gebärdensprachliche Moderation geben. Auf diese Weise wird den Teilnehmenden vor Augen geführt, wie inklusive Räume auch gestaltet werden können.

 

POP|ASIA popasia-logo

Wir organisieren ein Jugendbarcamp zum Thema asiatische Popkultur. Wir beziehen uns weitgehend auf Japan und Korea und möchten Jugendlichen die Möglichkeit geben, sich darüber austauschen zu können. Die Form des Barcamps ermöglicht dabei, dass jeder Teilnehmer interaktiv das Event gestalten kann. Damit jeder daran teilnehmen kann, haben wir uns es als Ziel gesetzt, es inklusiv zu gestalten.

 

Geschrieben von